Flut, Hochwasser, Starkregen – Online-Tool der Stadtentwässerungsbetriebe Köln zeigt individuelle Risiken auf

Das neue Online-Tool hilft dabei, geeignete Schutzmaßnahmen gegen Wasserschäden zu ermitteln (Bild: StEB).

Wie schütze ich mein Gebäude vor Überflutungen? Warum habe ich Wasser im Keller und was kann ich dagegen unternehmen? Bin ich vor Hochwasser geschützt? Um diese Fragen zu beantworten, haben die Stadtentwässerungbetriebe Köln (StEB) ein neues Online-Tool entwickelt: den Wasser-Risiko-Check.

Ein Tool, jede Menge Expertise: Der Wasser-Risiko-Check der Stadtentwässerungbetriebe Köln (StEB) kombiniert die Gefahrenkarten für HochwasserGrundhochwasser und Starkregen, die Leitfäden „Wassersensibel planen und bauen in Köln“„Leitfaden für eine wassersensible Stadt- und Freiraumgestaltung in Köln“ und „Mehr Grün für ein besseres Klima in Köln“  mit dem geballten Fachwissen der Stadtentwässerungbetriebe Köln (StEB). All das mit dem Ziel, den Kölnerinnen und Kölnern Hilfestellung bei der Maßnahmenplanung zu geben. Mit Hilfe eines einfachen Fragebogens und der Adresse des Wohnorts erhalten sie konkrete Informationen zur Gefahrenlage und die passenden Empfehlungen, um diesen zu begegnen.

Der Wasser-Risiko-Check richtet sich insbesondere an Eigentümer und Mieter, die im Bestand wohnen oder neu bauen wollen. Aber auch Architekten, Ingenieure oder Handwerker können Sie sich mit dem Tool für ihre Arbeit informieren.
Größere Industrie- und Gewerbebetriebe, sensible Objekte sowie kritische Infrastrukturen sind von einer Überprüfung mit dem Wasser-Risiko-Check ausgeschlossen, da in diesen Fällen eine sehr spezifische Analyse und Beratung notwendig ist.

Der Wasser-Risiko-Check startet mit der Adressabfrage. Die Angabe der Hausnummer ist dabei freiwillig. Allerdings ermöglicht eine konkrete Adresse eine genauere Auswertung auf Basis der Überflutungsgefahrenkarten.

Nach der Eingabe erhalten die Nutzerinnen und Nutzer eine zusammenfassende Auswertung, wie stark ihr Grundstück von Starkregen, Hochwasser und Grundhochwasser betroffen sein kann. Ein Fragebogen hilft abschließend individuelle Objektschutzmaßnahmen zu finden. 

Der Wasser-Risiko-Check der StEB ist seit November 2021 offizielles SCC-Projekt.