Pilotprojekt „Isi“ – KVB führt neues On-Demand-Angebot ein

Nachfrageorientiert und unabhängig: Isi setzt neue Maßstäbe im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Köln (alle Bilder: KVB).


Seit ihrem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 macht die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) ihren Kunden mit „Isi“ ein neues Angebot: „Isi“ wird als On-Demand-Service zur Ergänzung der bereits bestehenden ÖPNV-Verkehre auf den Weg gebracht – zunächst als Pilotprojekt für vier Jahre.

Bei dem neuen Angebot verkehren zehn rollstuhlgerechte Kleinbusse mit Elektroantrieb nachfrageorientiert und unabhängig von festen Routen oder vorgegebenen Fahrplänen in vorerst drei sogenannten Bediengebieten. Die Fahrzeuge werden vorzugsweise per App oder per Telefon gebucht. Sie holen den Fahrgast an einer bestehenden oder virtuellen Haltestelle ab und bringen ihn zu einer ebensolchen innerhalb desselben Bediengebiets.

Dabei können sich auch mehrere Fahrgäste ein Fahrzeug teilen. Ein Algorithmus kombiniert die Anfragen, bündelt ähnliche Fahrtwünsche, plant die optimalen Routen und berechnet die individuellen Fahr- und Ankunftszeiten. 

Mit dem im Februar des Jahres vom Rat gefassten Beschluss zum Aufbau eines On-Demand-Angebots als Pilotprojekt wurde der Startschuss für die ersten konkreten Planungen gegeben. In einem nachfolgenden Beschluss legte der Rat im Juni 2020 die entsprechenden Bediengebiete fest. Ziel des Vorhabens war und ist es, auch dort positive Effekte für die Verkehrswende zu erreichen, wo derzeit noch überwiegend der Individualverkehr genutzt wird. 

Andrea Blome, Beigeordnete für Mobilität und Liegenschaften der Stadt Köln, zu dem neuen Angebot: „Wir brauchen kreative Mobilitätsangebote in Köln, um die heutigen und kommenden Herausforderungen der Mobilitätswende und des Klimas zu meistern. Das On-Demand-Angebot stellt eine flexible Ergänzung zum heutigen ÖPNV-System dar, denn hiermit gelingt es uns auf einfache und innovative Art und Weise, die Menschen genau dort abzuholen, wo derzeit noch Netzlücken bestehen. Wir schaffen somit einen weiteren, wichtigen Schritt, um meiner Vorstellung einer zukünftigen Mobilität näher zu kommen.“

„Mit dem On-Demand-Service wollen wir einen weiteren Beitrag im Rahmen der Daseinsvorsorge in Köln leisten, um noch mehr Menschen zu einem Umstieg vom motorisierten Individualverkehr auf klimafreundlichere öffentliche Angebote zu motivieren“, erläutert Stefanie Haaks, Vorstandsvorsitzende der Kölner Verkehrs-Betriebe AG.

Tag und Nacht unterwegs

In diesen Gebieten ist „Isi“ unterwegs (Klick für Großansicht. Grafik: KVB/OpenStreetMap).

Zunächst wird „Isi“ in drei Bediengebieten eingesetzt - wochentags zur Erschließung ausgewählter Quartiere und am Wochenende als Nacht-Shuttle. 

Rechtsrheinisch wird ein Gebiet mit den Stadtteilen Poll, Westhoven, Ensen, Gremberghoven, Porz, Finkenberg, Urbach, Grengel und Elsdorf mit mehr als 1.500 Haltepunkten erschlossen, linksrheinisch ein Gebiet mit den Stadtteilen Nippes, Bilderstöckchen, Mauenheim, Weidenpesch und Neuehrenfeld und mehr als 700 Haltestellen. 

Der Service wird montags bis freitags (ohne Feiertage) im Zeitraum von 8 bis 15 Uhr angeboten. Aufgrund der Größe der Gebiete und des erwarteten Bedarfs werden zunächst in dem linksrheinischen Gebiet drei bis vier Fahrzeuge eingesetzt, im rechtsrheinischen Gebiet sechs bis sieben Fahrzeuge. 

Das Nacht-Shuttle-Angebot erstreckt sich über die Kölner Innenstadt und Teilbereiche der angrenzenden Stadtteile. Dort ergibt sich das höchste Potenzial in Ergänzung der bestehenden ÖPNV-Verkehre aufgrund eines besonders großen Angebots an Einrichtungen und Betrieben für Gastronomie, Freizeit- und Kulturangebote. Angefahren werden können rund 1.400 Haltepunkte. 

Der Service wird in den Nächten von Freitag auf Samstag, von Samstag auf Sonntag sowie vor Feiertagen im Zeitraum von 20 bis 3 Uhr angeboten. Je nach Nachfrage sollen flexibel drei bis zehn Fahrzeuge in diesem Zeitraum eingesetzt werden. 

Mit dem „London Taxi” durch Köln

Es werden zehn emissionsarme LEVC-Hybridfahrzeuge eingesetzt (LEVC TX eCity), die auch als „London Taxi” bekannt sind. Die Fahrzeuge verfügen über einen elektrischen Antrieb und haben eine maximale elektrische Reichweite von 130 Kilometern. 

Zusätzlich sind sie mit einem sogenannten „Range Extender“, einem Benzingenerator ausgestattet, der im Bedarfsfall zugeschaltet werden kann und eine Gesamtreichweite von insgesamt bis zu 600 Kilometern gewährleistet. Eine entsprechende Ladeinfrastruktur mit zehn Ladesäulen wurde auf dem Busbetriebshof Nord aufgebaut.

Gesteuert werden die „Isi“-Cabs von erfahrenen Busfahrerinnen und Busfahrern der KVB, die mindestens zwei Jahre lang bereits im herkömmlichen Linienbetrieb eingesetzt waren. Sie wurden für den neuen Einsatzbereich speziell ausgewählt und geschult und werden künftig - voraussichtlich im monatlichen Wechsel - im On-Demand-Einsatz und im Linienbetrieb tätig sein. Aktuell sind zunächst 25 Fahrerinnen und Fahrer im Einsatz, perspektivisch wird der Pool auf 60 Personale erhöht.

Tarife und Konditionen

Ordern und bezahlen – geht bequem mit der Isi-App (Bild: KVB)

Das Angebot ist in das bestehende Tarifsystem integriert, d.h. es wird der reguläre VRS-Tarif angewendet. Stammkunden können den Service mit ihrer VRS-Chipkarte (Abonnement, JobTicket usw.) oder ihrem Zeitticket (Wochen- oder MonatsTicket) tagsüber ohne zusätzliche Kosten nutzen. Gelegenheitskunden nutzen das Angebot mit den regulären Bartarif-Tickets, d.h. mit einem Einzelticket oder einem 24 StundenTicket jeweils ab der Preisstufe 1b; Kurzstreckentickets sind ausgenommen. 

Bei Buchung über die Isi-App kostet ein Einzelticket 1b 2,70 Euro. Das Ticket gilt 90 Minuten, d.h. es kann nach Erreichen der Grenze des Isi-Bediengebiets auch für die Weiterfahrt mit anderen Angeboten innerhalb Kölns genutzt werden. Gegenüber anderen Bezahlarten ist die Buchung von EinzelTickets per App zehn Prozent günstiger. Bezahlt werden kann per Paypal oder Kreditkarte. 

Sofern man nicht bereits über ein Ticket verfügt oder schon per App gebucht und bezahlt hat, ist ein Ticketkauf im Fahrzeug ebenfalls möglich. Das Einzelticket 1b kostet für einen Erwachsenen dann drei Euro, für Kinder 1,60 Euro. Bezahlt werden kann mit Kreditkarte, EC-Karte oder Paypal. Barzahlungen sind nicht möglich. 

Beim Nachtshuttle wird neben dem ÖPNV-Tarif ein Zuschlag erhoben: Stammkunden und Kinder zahlen zusätzlich drei Euro (ab 2021: 3,10 Euro), Gelegenheitskunden vier Euro (ab 2021: 4,10 Euro). 

 

Software und Isi-App

Die Software beinhaltet unter anderem den Algorithmus zur Steuerung des On-Demand-Verkehrs sowie eine App für die Kunden und die Fahrer. 

Die App „KVB-Isi“ wird seit dem 13. Dezember 2020 über die Betriebssysteme IOS und Android bereitgestellt und kann im App Store sowie im Google Play Store heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zum Angebot gibt es unter www.kvb.koeln/isi