Klimapartnerschaft

Köln - Rio

 

Die Stadt Köln und die Stadt Rio de Janeiro sind seit 2011 Partnerstädte. Seit 2012 besteht eine Klimapartnerschaft zwischen den beiden Städten. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht die Kooperation in den Bereichen Klimaschutz, Energieeffizienz und Abfallmanagement.
Ein zentrales Projekt aus dem Aktionsprogramm ist das Kompostierungsprojekt von den beiden Partnerstädten Köln und Rio de Janeiro in Kooperation mit den Abfallwirtschaftsgesellschaften beider Städte, der Stadtreinigungsgesellschaft COMLURB (Companhia Municipal de Limpeza Urbana) von Rio de Janeiro und der Kölner AVG (Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft Köln mbH). Das Kompostierungsprojekt über die Behandlung von ca. 20.000 Tonnen Grünabfall pro Jahr in Rio de Janeiro wird ganz maßgeblich von Engagement Global gGmbH bzw. dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziell unterstützt. Das Projekt läuft von 2014 bis 2017. Gegenwärtig wird in Rio de Janeiro nur ein verschwindend geringer Anteil des Abfalls kompostiert oder recycelt. Ziel ist die Einsparung von ca. 10.000 t/CO2 pro Jahr, durch verminderte Transportwege und Vermeidung von Methangasen, welche auf der Deponie bei einer anaeroben Zersetzung entstehen würden.
Der Transfer von Wissen ist ein weiteres zentrales Anliegen der Partnerschaft. Im Zentrum steht hier die Kooperation mit der Urban Tec Brasil, einem Kongress mit begleitender Sponsoren-Ausstellung im zukunftsweisenden Themenfeld der Urbanisierung, welche die Koelnmesse erstmals gemeinsam mit dem brasilianischen Think-Tank „Fundação Getúlio Vargas“ (FGV) vom 30.09. bis 02.10.2015 in Rio de Janeiro ausrichten wird. Darüber hinaus sind eine Vielzahl von kleineren und größeren Veranstaltungen in Köln und Rio de Janeiro geplant, welche Zielsetzungen im Bereich Bildung, Aufklärung und Schulungen haben.

Weitergehende Informationen unter http://www.urbantecbrasil.com/ oder hier als Zusammenfassung.