HonigConnection

Wir brauchen Bienen!

 

„Köln ist auf dem besten Wege zu einer bienenfreundlichen Stadt.“ lobte die Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, Henriette Reker, das Engagement der HonigConnection. Und die Bundeslandwirtschaftsministerin, Julia Klöckner, gratulierte der Stadt „…zu der engagierten Initiative HonigConnection, die den Schutz von Wild- und Honigbienen als wichtiges Thema ins Stadtgespräch gebracht hat.“ – „Soviel Zuspruch tut der Sache der Bestäuberinsekten gut!“ sagen die Gründerinnen der HonigConnection Iris Pinkepank und Stephanie Breil. Besonders verbunden sind die beiden Imkerinnen der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, die das Projekt fördert und damit den Insektenschutz voranbringt.

 

HonigConnection ist eine Umweltbildungsinitiative des Kölner Imkerverein von 1882 e. V. Wir machen in Köln nachhaltig mobil für den Insektenschutz: Bienen, Hummeln, Schmetterlinge & Co. sind wichtig sowohl für die Artenvielfalt als auch für unsere Lebensmittelproduktion. Wir setzen auf Stadtgespräche, auf Bienenthemen in allen Schulfächern, auf Imkern in Nachbarschaften – auf das Lernen von und mit den Bienen. Sie sind unsere Türöffner für die komplexen und komplizierten Zusammenhängen zwischen Insekten, Pflanzen und unserer Lebenswelt. Die HonigConnection-Formate bewegen sich zwischen hochkarätig besetzten Symposien und Naturerlebnissen genauso wie zwischen der Teilnahme mit unserer Riesenbiene am Rosenmontagszug, Gesprächen mit Bundesministerien und der Landeerlaubnis der am Flughafen KölnBonn. – So verbinden wir Menschen und Organisationen, die sich für Wild- und Honigbienen stark machen. 

  

Die Einweihung der Blühfläche als innerstädtisches „Bienen-Buffet“ verdankt der Stadtgarten der Initiative von HonigConnection und dem Pro Stadtgarten e. V. sowie der Unterstützung des Umweltamtes der Stadt Köln. „Ich freue mich, dass die Stadt mitten im Zentrum ein Zeichen für die Biodiversität setzt.“ würdigt NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser die insektenumschwirrte Blühfläche. Julia Klöckner lobte den Impuls der HonigConnection mit innovativen, frischen Ideen und Konzepten Insektenschutz zu betreiben „Sie haben ja keine Blaupause. Sie haben alles neu gemacht.“ 

 

Dafür steht auch das Projekt „Imkern in der Nachbarschaft“ gemeinsam mit dem Wohnungsanbieter GAG-Immobilien AG. Hier befördert die Bienenpflege das Community Building, regt zu solidarischem und ökologischen Handeln an und bildet das Umweltwissen von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus. Es entstehen lebendige Nachbarschaften. „Das HonigConnection-GAG-Projekt ist ein voller Erfolg!“, betont Patrizia Hoepp von GAG.

 

Der Superorganismus „Bien“, als intelligentes und autarkes Staatengebilde, das sich selbst basisdemokratisch organisiert, versorgt und erneuert, war stets Vorbild für uns Menschen und ist es heute noch. Bienen sind nach Rind und Schwein die wichtigsten Nutztiere, die als einzige keinen Raubbau oder sonstigen Schaden zu hinterlassen. Im Gegenteil, sie sind landwirtschaftliche Leistungsträger, denen wir jeden dritten Bissen unserer Nahrung verdanken. Honigbienen und ihre wilden Schwestern erwirtschaften in Deutschland jährlich 2 Milliarden Euro. Zudem produzieren die Honigbienen noch Honig. Wobei nur 20 % des in Deutschland konsumierten Honigs, aus heimischer Produktion stammt. Das alles leisten diese kleinen Tiere 100 % klimaneutral. Und so kam es auch, dass der Airport KölnBonn uns am „1. UN-Weltbienentag“ Landeerlaubnis für unsere HonigConnection –  die „süßeste Fluggesellschaft der Welt“ – erteilte. Das Erstflugschild ist der Beweis!

 

Gefördert werden wir neben der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und der Stadt Köln, auch von der GAG Immobilien AG und dem Flughafen Köln Bonn. Unsere Schirmherrin ist Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft – BMEL. Der Kölner Imkerverein von 1882 e. V. ist unser Träger. „Durch ihn und seine lange Tradition im bürgerschaftlichen Engagement wurde die HonigConnection denkbar und später auch Wirklichkeit.“ resümiert der Vorstandsvorsitzende Frank Mann. Er ist zu Recht stolz auf die umtriebigen und engagierten Imkerinnen und Imker. Sie leisten seit je her viel ehrenamtliche Bildungsarbeit. Mit 350 Mitgliedern zählt unser Verein zu den größten Deutschlands.

 

Die HonigConnection wurde ausgezeichnet mit dem Siegel der UN-Dekade für Biologische Vielfalt und ist Teilprojekt von „Unternehmen engagiert für’s Veedel – Klimapark Bilderstöckchen“, das 2018 den Blauen Kompass vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit – BMU erhalten hat.

 

Unsere Homepage HonigConnection.com gibt weitere Auskünfte. Sie befindet sich noch immer im Aufbau. Unsere Leistungsbilanz in diesem Jahr lässt uns auf über 200 Veröffentlichungen in Print- und Online-Medien und fast 60 Veranstaltungen zurückblicken. Davon wurden unsere Auftaktveranstaltung am „WildBienentag“ von ca. 350 und unser Honigfest zum „Internationalen Tag der Honigbiene“ von ca. 1.200 Personen besucht. Wir kooperieren mit 7 Schulen und 5 Kindergärten. Zu unseren prominenten Besucherinnen zählen 2018 neben Julia Klöckner und Ursula-Heinen-Esser auch Bärbel Höhn, Ex-NRW-Umweltministerin und schließlich Henriette Reker – ganz im Sinne unseres Ziels, Köln zur „Bienenstadt“ machen!