Feldtest

Brennstoffzelle: Technik von morgen schon heute nutzen

 

Technik von morgen schon heute nutzen

 

Sie interessieren sich für die neueste Heiztechnik, weil Sie Ihre Energiekosten deutlich senken und umweltschonend heizen möchten! Zehn Kölner Testkunden nehmen an unserer Feldstudie teil und testen eine innovative Brennstoffzellen-Heizung der Firma Vaillant in den eigenen vier Wänden.

Innovationsprojekt Brennstoffzellen-Heizung

 

Die Brennstoffzellen-Technik erzielt wesentlich höhere Wirkungsgrade als die bisherigen Systeme mit Kraft-Wärme-Kopplung. Im Vergleich zur üblichen arbeitsteiligen Strom- und Wärmeerzeugung senkt sie den Primärenergieverbrauch um bis zu 25 % und den CO2-Ausstoß um bis zu 50 %. Davon können Sie ab sofort profitieren, denn Vaillant hat nach jahrelanger Erprobung des Brennstoffzellen-Heizgeräts in Labor- und Feldtests eine begrenzte Stückzahl für ein Innovationsprojekt mit der RheinEnergie bereitgestellt.

Kölner Testkunden ausgewählt

 

Zehn Kölner Testkunden erproben im Zuge eines Feldtests drei Jahre lang ein komplettes mikro-KWK-System auf Basis einer Brennstoffzelle in den eigenen vier Wänden. Nach Ende der dreijährigen Testphase erhalten sie dann kostenlos ein neues Seriengerät zur dauerhaften Verwendung. Neben der RheinEnergie, die jede Anlage im Zuge des Projekts SmartCity Cologne mit 5.000 Euro bezuschusst, unterstützen sowohl Vaillant selbst als auch das EU-Projekt enefield.eu die Studie und ermöglichen so die vergleichsweise geringen Anschaffungskosten. Aufgrund der Zuschüsse wird sich der Kostenanteil für die Projektpartner an dem Feldtest in der Größenordnung von 22.500 EUR bewegen. Dafür erhalten Sie ein innovatives Brennstoffzellen Systempaket, den Einbau durch einen zertifizierten Vaillant-Systempartner sowie die komplette Wartung während des Feldtests.

Wie funktioniert das Brennstoffzellen-Heizgerät?

 

Das Brennstoffzellen-Heizgerät von Vaillant wird mit Erdgas oder Bio-Erdgas betrieben. Ein Reformer wandelt das Erdgas zunächst in ein wasserstoffreiches Gas um. Dieses reagiert dann im Brennstoffzellen-Stapel mit dem Sauerstoff aus der Luft in einer „kalten Verbrennung“, bei der Strom und Wärme entstehen, die Sie – ganz ohne Leitungsverlust – im Haushalt nutzen. Da im Gerät kein mechanischer Prozess abläuft, arbeitet es weitgehend geräuschlos und vibrationsfrei, also sehr komfortabel.

Die niedrige Wärmeleistung von 2 kW ermöglicht lange Laufzeiten und damit eine hohe Stromproduktion. Das heißt, Sie erhalten Strom, auch wenn Sie gerade wenig heizen. Das Brennstoffzellen-Heizgerät deckt die Wärme-Grundlast ab, ein passendes Zusatzheizgerät mit Gas-Brennwerttechnik die Spitzenlast. Zum kompletten mikro-KWK-System gehört außerdem ein Pufferspeicher mit Trinkwasserstation über den die Warmwasserbereitung gewährleistet ist.

Wie läuft die Feldstudie ab?

 

Während Ihres Drei-Jahres-Vertrags ermöglichen die Testkunden der Firma Vaillant durch Fernüberwachung und zusätzliche Messtechnik ein stetiges Monitoring Ihres Systems und die detaillierte Auswertung der Effizienz. Experten übernehmen die Komplettbetreuung einschließlich der Installations-, Wartungs- und Servicearbeiten für Sie – und zwar kostenlos. Nach Ablauf der drei Jahre tauschen wir das Demonstrationsgerät dann gegen ein neues, ebenfalls kostenloses Seriengerät aus. Wenn Sie sich bei der Feldstudie beworben haben und die Auswahlkriterien erfüllten, haben sich unsere Experten mit Ihnen in Verbindung gesetzt und alle weiteren Formalitäten besprochen. Die Vaillant Brennstoffzellen-Experten informierten Sie nicht nur über die Leistung des Systems und den Einbau in Ihrem Haus für die dreijährige Erprobungszeit von 2015 bis 2017, sondern auch über die Beantragung von Fördermitteln.