Energiechampion

Grundschüler lernen spielerisch den Umgang mit CO2 und Kilowattstunden kennen

 

Das mit neuester Technologie, von Ingenieuren und Designern, in Abstimmung mit Pädagogen entwickelte Konzept zur Bewusstseinsförderung für Energieverbrauch ist einzigartig in Köln und wahrscheinlich auch in Deutschland. Es erklärt den Kindern spielerisch über einen Energiechampion-Wettbewerb die Zusammenhänge zwischen Stromverbrauch und CO2-Emission und ist vielseitig in unterschiedlichste Unterrichtsfächer integrierbar. Ziel des Wettbewerbs Energiechampion ist es, die Kinder so früh wie möglich zu sensibilisieren, unnötige Stromverbräuche zu vermeiden und nachhaltig Energie zu sparen.

Energiechampion ist eine Kombination aus Messtechnik, mit der der Stromdurchfluss von allen Klassenräumen des Gebäudes gemessen werden kann und einem kindgerecht aufbereiteten Programm, mit dem die gemessenen Werte anschaulich dargestellt werden. Alle Klassen erhalten Informationen über die aktuellen Stromverbräuche, unterteilt in die Verbrauchsgruppen „Computer“, „Licht“ und „Steckdosen“ und werden animiert, sich um den Verbrauch zu kümmern, um den Status des Energiechampion zu erreichen.

Im Durchschnitt wurden so in der Vergangenheit ca. 2 KWh Strom pro Woche von jeder Klasse eingespart, weil auf das Licht geachtet wurde. In einem Schuljahr haben alle acht Klassen der Grundschule ca. 600 KWh gespart.

Wenn man davon ausgeht, dass die Kinder über das Programm lernen auch zu Hause ihren Stromverbrauch um nur ein halbes Kilowatt pro Woche zu reduzieren, sparen 160 Kinder zusätzlich ca. 4000 KWh pro Jahr.

Das Projekt wird ebenso im europäischen Ausland an einer Grundschule in Leven/Fife Schottland erfolgreich eingesetzt. Die Grundschüler können sich so nun z. B. per E-mail rund um das Thema „Stromsparen“ austauschen und dabei spielerisch die englische Sprache anwenden.

Die für dieses Projekt eingesetzte Messtechnik wurde von manageE GmbH & Co. KG entwickelt und im Rahmen des Projektes „Zentrale Innovation Mittelstand der Bundesrepublik Deutschland“ gefördert.